„Pleitegehen, fressen oder gefressen werden“ - Corona als Brandbeschleuniger: Ein Drittel der Automobilzulieferer in Deutschland akut gefährdet

von

Job-Abbau, Kurzarbeit oder Zahlungsunfähigkeit - die Hiobsbotschaften aus der Zulieferindustrie reißen seit Wochen nicht ab. Am schlimmsten betroffen sind dabei die vielen deutschen mittelständischen Unternehmen.

Job-Abbau, Kurzarbeit oder Zahlungsunfähigkeit - die Hiobsbotschaften aus der Zulieferindustrie reißen seit Wochen nicht ab. Am schlimmsten betroffen sind dabei die vielen deutschen mittelständischen Unternehmen. Dort droht ein massiver Personalabbau, da der Markt kontinuierlich schrumpft. Hinzu kommt, dass viele Unternehmen durch die Hersteller derart unter Margendruck stehen und so in der Vergangenheit kaum Rücklagen gebildet werden konnten, die jetzt für eine Anpassung an den technischen Megatrend nötig wären. So gemäß einer Studie des IW (Instituts der deutschen Wirtschaft).

Die Absatzkrise der vergangenen Monate verschärft das Problem und ebenso die Insourcing-Debatten bei den Herstellern. Dazu kommt eine mögliche Änderung der Produktionsstrategie mit einer einhergehenden Verlagerung der Produktion und der Zulieferketten in die Länder und Märkte mit dem höchsten Absatzpotenzial (u.a. E-Fahrzeuge zukünftig stärker aus China?). Die Corona-Krise wirkt als Brandbeschleuniger für kostenstrukturelle und technologie-strategische Probleme der Zulieferindustrie. Nach einer Studie von PwC sind die durchschnittlichen Gewinnmargen in D von 6,3 % in 2018 auf 2,6% in 2019 gesunken, während die Margen außerhalb von D in Europa bei 7,4% weitgehend stabil gehalten werden konnten.

Die Autobauer stehen vor einem drohenden Kahlschlag in der deutschen Zuliefer-Landschaft, der durch ein möglichen "No Deal-Brexit" und zukünftiger verschärfter EU-Abgas-Bedingungen noch intensiviert wird.

Sanierungs- und Restrukturierungsprojekte in Begleitung mit krisenerfahrenen Interimsmanagern werden in den kommenden Monaten daher noch stärker in den Fokus rücken.

Näheres unter:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ein-Drittel-der-Autozulieferer-akut-gefaehrdet-article22037860.html

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/autogipfel-institut-der-deutschen-wirtschaft-analysiert-autobranche-und-ist-schonungslos/26148994.html

https://www.iwkoeln.de/fileadmin/user_upload/Studien/Report/PDF/2020/IW-Report_2020_Autoindustrie.pdf

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 9.
Einwilligung*